Zum Vergnügen!

Die Ausstellung wird am 07.05.2022 eröffnet.

Die Verkaufsausstellung „Zum Vergnügen!“ umfasst etwa 25 Werke verschiedener Künstlerinnen und Künstler. Im Mittelpunkt stehen Ölgemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken runden das Angebot ab. Weitere Informationen können Sie dem Flyer zur Ausstellung entnehmen.

Die regulären Öffnungszeiten sind donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr. Besuchen Sie die neue Ausstellung im Kulturgut Ahlten oder vereinbaren Sie einen Termin zur Ansichtslieferung! 

Eine Auswahl der ausgestellten Kunstwerke:

Heinrich Rode - Rast im Park
Heinrich Rode – Rast im Park
Öl/ Leinwand, rechts unten signiert und datiert, 40,5 x 57 cm, gerahmt.
Rode (1906 – 1983) studierte an der Kunstgewerbeschule in Hamburg unter Julius Wohlers. Mitglied des Hamburger Künstlervereins und der Hamburger Sezession. Neben seinen Hamburg-Ansichten ist Rode bekannt für seine Pferdedarstellungen.
unbekannter Künstler - Strandszene
unbekannter Künstler – Strandszene

Öl/ Leinwand, rechts unten monogrammiert, 23,5 x 29,5 cm, gerahmt.

Heinrich Rode - Brücke mit Spaziergängern
Heinrich Rode – Brücke mit Spaziergängern

Öl/ Malpappe, links unten signiert und datiert, 40 x 53 cm, gerahmt.
Rode (1906 – 1983) studierte an der Kunstgewerbeschule in Hamburg unter Julius Wohlers. Mitglied des Hamburger Künstlervereins und der Hamburger Sezession. Heinrich Rode ist sowohl für seine Pferdedarstellungen als auch seine Ansichten von Hamburg bekannt.

Maximilian Klein von Diepold - Obstplantage
Maximilian Klein von Diepold – Obstplantage
Öl/ Holz, links unten signiert, 37 x 49 cm, gerahmt.
Klein von Diepold (1873 – 1949) studierte an den Akademien in Düsseldorf und Antwerpen. Seit 1900 stellte er auf den großen Ausstellungen in Deutschland aus und wurde vor allem durch seine Landschaftsdarstellungen bekannt. Zahlreiche Museen (u. a. die Alte Nationalgalerie in Berlin und das Landesmuseum in Hannover) haben Werke vom ihm im Bestand.
Niels Peter Bolt – Frühlingslandschaft
Öl/ Holz, rechts unten signiert und datiert, 37 x 56 cm, gerahmt.
Bolt (1886 – 1965) studierte u. a. an der Freien Kunstschule in Kopenhagen bei Johan Rohde. Seit 1916 stellte er auf Charlottenborg aus.
Kai Jeppe Drews - Studenterkilden
Kai Jeppe Drews – Studenterkilden
Öl/ Leinwand, rechts unten unten signiert, datiert und bezeichnet, 32 x 45 cm, gerahmt.
Drews (1884 – 1964) war ein dänischer Künstler, der sich vorrangig Landschaftsansichten und Interieurdarstellungen widmete.
Margarete von Zawadzky - Segelboote
Margarete von Zawadzky – Segelboote

Öl/ Leinwand, rechts unten signiert, 53 x 39 cm, gerahmt.
Zawadzky (1889 – 1964) besuchte die Zeichen- und Malschule des Vereins Berliner Künstlerinnen bei Karl Wendel und Aenny Loewenstein. Von 1916 bis 1930 auf den Großen Berliner Kunstausstellungen vertreten. Ihre atmosphärischen Gemälde zeichnet besonders eine überaus sensible und effektvolle Behandlung der Lichtstimmungen aus.

unbekannter Künstler - Galeriebesucher
unbekannter Künstler – Galeriebesucher

Öl/ Leinwand, links unten undeutlich signiert, 41 x 32 cm, gerahmt.

K. Gruner - Spaziergang im Park
K. Gruner – Spaziergang im Park
Öl/ Leinwand, links unten signiert, 23,5 x 19 cm, gerahmt.
Johannes Rudolphi - Birkenhain
Johannes Rudolphi – Birkenhain
Öl/ Leinwand, links unten monogrammiert und datiert, 32 x 46 cm, gerahmt.
Rudolphi (1877 – 1950) studierte an den Kunstakademien in München und Berlin. Er stellte mehrfach Arbeiten auf der Großen Berliner Kunstausstellung aus und war Mitglied der Berliner Sezession. Rudolphi ist bekannt für seine Gemälde, die sich besonders der Lichtstimmung widmen.
Max Werner - Sommerliche Dorfstraße
Max Werner – Dorfstraße
Öl/ Leinwand, rechts unten signiert, 59 x 49 cm, gerahmt.
Werner (1879 – 1952) studierte bei Walter Leistikow, Hans Licht und und Ernst Wilhelm Müller-Schönfeld in Berlin. Schwerpunkt seines Schaffens waren Ansichten aus Norddeutschland, vorrangig aus Schleswig-Holstein. Im Mittelpunkt standen häufig alltägliche Szenerien oder einfache Gegenstände, stets unter Berücksichtigung des Lichts bzw. der Atmosphäre.
Otto Schulz-Stradtmann - sonniger Nachmittag
Otto Schulz-Stradtmann – Sonniger Nachmittag

Öl/ Pappe, rechts unten signiert und datiert, 49 x 59 cm, gerahmt.
Schulz-Stradtmann (1892 – 1960) studierte in Hamburg, Weimar, Amsterdam und München. Dort war er 1922/1923 ansässig. Anschließend war er wieder in Hamburg, seiner Heimatstadt, tätig. Beliebte Motive des Künstlers sind Stadtansichten von München und Hamburg sowie Szenen, die sich besonderen Lichtverhältnissen widmen.

Hans Brinkmann - Angler an der Alster
Hans Brinkmann – Angler an der Alster
Öl/ Leinwand, rechts unten signiert, 39 x 43,5 cm, gerahmt.
Brinkmann (1902 – 1977) wurde mit seinen Stadtansichten bekannt. Er hielt sowohl seine Heimatstadt Rostock als auch Hamburg häufig auf der Leinwand fest.
Fritz Merwart - Segelschiffe auf der Außenalster
Fritz Merwart – Segelschiffe auf der Außenalster

Kreide/ Papier, rechts unten signiert und datiert, 18,5 x 28 cm, gerahmt.
Merwart (1882 – 1967) studierte an der Kunstgewerbeschule Hamburg bei Arthur Illies und Julius Wohlers. Ab 1920 zunächst in Schwedt ansässig, nach dem 2. Weltkrieg erneut in Hamburg tätig. Seine Arbeiten sind in verschiedenen Sammlungen im norddeutschen Raum vertreten.

Hans-Arnold Robolsky - Alsterarkaden
Hans-Arnold Robolsky – Café in den Alsterarkaden

aquarellierte Federzeichnung/ Malkarton, 13 x 18 cm, gerahmt.
Robolsky (1908 – 2004) war als Maler Autodidakt. Thema seiner aquarellierten Federzeichnungen war immer wieder die Stadt Hamburg, in der er über Jahrzehnte lebte.

Eugène Colignon - Gartenansicht
Eugène Colignon – Gartenansicht
Öl/ Malkarton, rechts unten signiert, 15 x 23,5 cm, gerahmt.
Colignon (1876 – 1961) studierte zunächst an der Akademie in Namur, später in Brüssel bei Isidore Verheyden. Arbeiten von ihm sind vorrangig in der Wallonie in Museen zu finden. Colignons Augenmerk lag auf lichtdurchfluteten Landschaftsdarstellungen.
Paul Betyna - Blick von den Dachsbergen
Paul Betyna – Blick von den Dachsbergen

Öl/ Leinwand, links unten signiert und datiert, 61 x 74 cm, gerahmt.
Betyna (1887 – 1967) studierte an der Kunstgewerbeschule in Berlin. Belegte zudem Malkurse an der Akademie bei Lovis Corinth (Berlin) und Maurice Denis (Paris). Bekannt für seine Darstellungen der Havellandschaft sowie Berlins. Seine Werke sind vorrangig in Berliner Museen vertreten.

J. Szalay - Rast im Park
J. Szalay – Rast im Park

Öl/ Malpappe, recht unten signiert, 36,5 x 53,5 cm, gerahmt.

Oskar Merté - Finish
Oskar Merté – Finish
Öl/ Malkarton, rechts unten signiert, 27 x 41 cm, gerahmt.
Merté (1872 – 1938) studierte an der Akademie in München bei Karl Raupp. Viele Jahre arbeitete er für die „Fliegenden Blätter“. Zu Lebzeiten genoss Merté einen ausgezeichneten Ruf als Maler von Pferdemotiven.
Heinz Düllberg - Vierspännige Kutsche
Heinz Düllberg – Vierspännige Kutsche

Öl/ Leinwand, links unten signiert, 78 x 58,5 cm, gerahmt.
Düllberg (1909 – 1976) besuchte die Akademie der Bildenden Künste in München und war Schüler von Angelo Jank, später auch von Otto Dill. Für seine Pferdebilder erhielt Düllberg zahlreiche Auszeichnungen.

Im Folgenden können Sie sich gerne noch die digitale Ausstellungseröffnung der Ausstellung „Hinaus ins Freie!“ (April/Mai 2021) anschauen:

Darüber hinaus befinden sich folgende Werke in unserem Bestand, die nicht in der aktuellen Ausstellung gezeigt werden.