Angelo Jank - Parforcejagd

 

Ross und Reiter. Das Pferd in der Kunst.

Verkaufsausstellung vom 19.09.2020 bis zum 30.10.2020 im Kulturgut Ahlten.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer zur Ausstellung entnehmen.

 

Eine Auswahl der ausgestellten Kunstwerke:

Angelo Jank - Parforcejagd I
Angelo Jank – Parforcejagd I
Öl/ Leinwand, links unten signiert, 72 x 52 cm, gerahmt.
Jank (1868 – 1940) studierte an der Akademie in München unter von Löfftz und Höcker. Später Professor an der Münchner Akademie. Seine Werke finden sich in vielen deutschen und europäischen Museen.
Prescher van Ed - Jagdgesellschaft
Walter Prescher van Ed – Jagdgesellschaft
Öl/ Leinwand, links unten signiert, 39 x 28 cm, gerahmt.
Prescher van Ed (1916 – 1988) studierte an den Kunstgewerbeschule in Dresden. Später lernte er Oskar Kokoschka kennen und war dessen Meisterschüler. Diverse internationale Ausstellungen, u. a. in München, New York und Paris.
Angelo Jank - Parforcejagd II
Angelo Jank – Parforcejagd II
Öl/ Leinwand, rechts unten signiert, 88 x 69 cm, gerahmt.
Jank (1868 – 1940) studierte an der Akademie in München unter von Löfftz und Höcker. Später Professor an der Münchner Akademie. Seine Werke finden sich in vielen deutschen und europäischen Museen.
Klaus Philipp - Northern Dancer
Klaus Philipp – Northern Dancer
Lithografie/ Papier, rechts unten signiert und datiert, mit Widmung versehen, 37 x 30 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Philipp (*1932) studierte an der Freien Kunsthochschule in Stuttgart neben seiner Tätigkeit als Polizist. Er gilt als bedeutendster Pferdemaler der Zeit. Seine Werke finden sich in deutschen und internationalen Gestüten sowie in prominentem Privatbesitz.
Klaus Philipp - Führring
Klaus Philipp – Führring
Pastell und Bleistift/ Papier, rechts unten signiert und datiert, 22,5 x 17 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Philipp (*1932) studierte an der Freien Kunsthochschule in Stuttgart neben seiner Tätigkeit als Polizist. Er gilt als bedeutendster Pferdemaler der Zeit. Seine Werke finden sich in deutschen und internationalen Gestüten sowie in prominentem Privatbesitz.
Klaus Philipp - Nashwan
Klaus Philipp – Nashwan
Lithografie/ Papier, rechts unten signiert und datiert, 39 x 30 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Philipp (*1932) studierte an der Freien Kunsthochschule in Stuttgart neben seiner Tätigkeit als Polizist. Er gilt als bedeutendster Pferdemaler der Zeit. Seine Werke finden sich in deutschen und internationalen Gestüten sowie in prominentem Privatbesitz.
Heinz Düllberg - Vierspännige Kutsche
Heinz Düllberg – Vierspännige Kutsche
Öl/ Leinwand, links unten signiert, 78 x 58,5 cm, gerahmt.
Düllberg (1909 – 1976) besuchte die Akademie der Bildenden Künste in München und war Schüler von Angelo Jank, später auch von Otto Dill. Für seine Pferdebilder erhielt Düllberg zahlreiche Auszeichnungen.
Peter Orth - Porträt eines Reitpferdes
Peter Orth – Porträt eines Reitpferdes
Öl/ Leinwand, links unten signiert und datiert, 59 x 49 cm, gerahmt.
Orth (1904 – 1962) studierte an den Kunstgewerbeschule in Essen. Malerische Vorbilder waren Richard Benno Adam und Heinrich Sperling. Gerade bei Gestüten war Orth ein gefragter Pferdemaler.
Hans Northmann - Allee zum Schloss
Hans Northmann – Allee zum Schloss
Öl/ Leinwand, links unten signiert und datiert, 78,5 x 66,5 cm, gerahmt.
Northmann (1883 – 1972) studierte an der Kunstgewerbeschule in Hamburg bei Paul Düyffcke und Willy von Beckerath. Mitglied der Hamburger Sezession, 1928 Aufenhalt in der Malerkolonie Schwalenberg.
Heinrich Rode - Derby-Platz Klein Flottbek
Heinrich Rode – Derby-Platz Klein Flottbek
Öl/ Hartfaserplatte, links unten signiert, 53,5 x 30 cm, gerahmt.
Rode (1906 – 1983) studierte an der Kunstgewerbeschule in Hamburg unter Julius Wohlers. Mitglied des Hamburger Künstlervereins und der Hamburger Sezession. Neben seinen Hamburg-Ansichten ist Rode bekannt für seine Pferdedarstellungen.
 
Heinrich Rode - Reithalle
Heinrich Rode – Reithalle
Öl/ Leinwand, links unten signiert und datiert, 45 x 31 cm, gerahmt.
Rode (1906 – 1983) studierte an der Kunstgewerbeschule in Hamburg unter Julius Wohlers. Mitglied des Hamburger Künstlervereins und der Hamburger Sezession. Neben seinen Hamburg-Ansichten ist Rode bekannt für seine Pferdedarstellungen.
Prescher van Ed - Kutschfahrt
Walter Prescher van Ed – Kutschfahrt
Öl/ Leinwand, recht unten signiert, 99 x 39 cm, gerahmt.
Prescher van Ed (1916 – 1988) studierte an den Kunstgewerbeschule in Dresden. Später lernte er Oskar Kokoschka kennen und war dessen Meisterschüler. Diverse internationale Ausstellungen, u. a. in München, New York und Paris.
Kurt Glauber - Parforcejagd
Kurt Glauber – Parforcejagd I
Öl/ Holz, rechts unten signiert, 50 x 60 cm, gerahmt.
Glauber (1886 – 1963) studierte an den Kunstakademie in Dresden, vor allem bei Emanuel Hegenbarth. Zudem Studium der Anatomie an der tierärztlichen Hochschule in Dresden. Später Schüler von Heinrich von Zügel. Bekannt für seine Darstellungen von Reitturnieren und Jagden.
 
Kurt Glauber - Parforcejagd II
Kurt Glauber – Parforcejagd II
Öl/ Hartfaserplatte, links unten signiert, 22,5 x 20 cm, gerahmt.
Glauber (1886 – 1963) studierte an den Kunstakademie in Dresden, vor allem bei Emanuel Hegenbarth. Zudem Studium der Anatomie an der tierärztlichen Hochschule in Dresden. Später Schüler von Heinrich von Zügel. Bekannt für seine Darstellungen von Reitturnieren und Jagden.
Kurt Glauber - Parforcejagd III
Kurt Glauber – Parforcejagd III
Pastell/ Papier, rechts unten signiert, 35,5 x 25 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Glauber (1886 – 1963) studierte an den Kunstakademie in Dresden, vor allem bei Emanuel Hegenbarth. Zudem Studium der Anatomie an der tierärztlichen Hochschule in Dresden. Später Schüler von Heinrich von Zügel. Bekannt für seine Darstellungen von Reitturnieren und Jagden.
Arwed Balcke - Parforcejagd
Arwed Balcke – Parforcejagd
Öl/ Leinwand, rechts unten signiert, 87,5 x 48 cm, gerahmt.
Balcke (1921 – unbekannt) besuchte die Akademie in Berlin. Später bildete er sich bei Oskar Kokoschka weiter. Zahlreiche internationale Ausstellungen, u. a. in Paris, Nizza und London.
 
Kurt Glauber - Ausritt
Kurt Glauber – Ausritt
Öl/ Holz, rechts unten signiert, 49 x 39 cm, gerahmt.
Glauber (1886 – 1963) studierte an den Kunstakademie in Dresden, vor allem bei Emanuel Hegenbarth. Zudem Studium der Anatomie an der tierärztlichen Hochschule in Dresden. Später Schüler von Heinrich von Zügel. Bekannt für seine Darstellungen von Reitturnieren und Jagden.
Franz Heckendorf - Pferde in Berglandschaft
Franz Heckendorf – Pferde in Berglandschaft
Kohle/ Papier, rechts unten signiert und datiert, 32,5 x 25,5 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Heckendorf (1888 – 1962) studierte an der Kunstgewerbeschule und der Akademie der Bildenden Künste in Berlin. 1909 Ausstellung in der Berliner Secession. Diverse Ausstellungen im In- und Ausland. Heckendorfs Arbeiten sind in zahlreichen Museen vertreten.
Otto Dill - Aufgalopp
Otto Dill – Aufgalopp
Lithografie/ Papier, rechts unten signiert, 35,5 x 27 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Dill (1884 – 1957) studierte an den Akademie in München bei Heinrich von Zügel (Meisterschüler). Ab 1922 auf den Ausstellungen der Wiener und Münchner Secession vertreten. Später Professor an der Münchner Akademie.
 
Klaus Philipp - Szene mit Red Rum
Klaus Philipp – Szene mit Red Rum & Lucius
Lithografie/ Papier, rechts unten signiert, 28,5 x 34 cm (Bildausschnitt), gerahmt.
Philipp (*1932) studierte an der Freien Kunsthochschule in Stuttgart neben seiner Tätigkeit als Polizist. Er gilt als bedeutendster Pferdemaler der Zeit. Seine Werke finden sich in deutschen und internationalen Gestüten sowie in prominentem Privatbesitz.

Darüber hinaus befinden sich folgende Werke in unserem Bestand, die nicht in der aktuellen Ausstellung gezeigt werden.